Grüße aus dem Rheinland

Neu hier? Hier könnt ihr euch vorstellen

Moderator: alers

Antworten
Benutzeravatar
tkreutz
Beiträge: 8
Registriert: Sa Dez 07, 2019 6:56 am
Wohnort: Wolken

Grüße aus dem Rheinland

Beitrag von tkreutz » Mo Dez 09, 2019 6:42 am

Hallo Zusammen,

ich bin der Thorsten und komme aus Wolken bei Koblenz. Mein erster Kontakt zu Computern überhaupt war über die damalige Schule (war noch eine Hauptschule), die einen neu angelegten "Computerraum" mit Schneider CPC Rechnern eingerichtet hatte. Im Rahmen des Werkunterrichts durften die Schüler zwei Schulstunden in der Woche auch mal an einen Computer - neben anderem Unterricht im Werken. Die Lehrer damals waren schon sehr engagiert, u.a. hatten wir eine Aufzugssteuerung gebastelt, eine Ampel Platine gelötet und ein Börsenspiel gespielt. Die Diskette dazu mussten wir selbst kaufen in diesem seltsamen Format - ich glaube hatte so um die 8 Mark gekostet, was damals (1985)echt viel Geld war. Aber auch damals gab es schon Synthesizer und eine Schulband. Weil mich Musikinstrumente auch interessiert hatten, wusste ich, was ich wollte (mir aber damals nicht leisten konnte).

Der Einstieg kam dann über einen Lehrer. Als ich mein Konfirmationsgeld bekommen hatte, durfte ich meinen ersten Computer kaufen. Auf raten des Lehrers ein Atari ST. Meine Eltern hatten keine Ahnung von Computern, aber der Lehrer sagte einfach: "Das ist kein Problem - der Thorsten kommt in den ATAKO e.V. nach Koblenz - da bekommt er alles gezeigt".

Als ich meinen ersten Rechner meinem weiter entfernten Onkel zeigte (zu Besuch Weihnachten in der Nähe von Kassel) war der so begeistert davon, dass er sagte: "Der Rechner bleibt gleich hier". Natürlich hat er mir das Geld für einen neuen Rechner gegeben.

Ich kaufte mir dann einen Atari 520 ST+ mit 1 MB RAM auf Raten des Verkäufers beim Kaufhof. Damals gab es noch die Spiele im Kaufhof und Co, wo wir uns als Kids immer die Nase platt gedrückt hatten und die Eltern uns kaum von wegbekommen hatten. Zu dem Rechner kam später noch zwei zweiseitige Laufwerke, der "Farbmonitor" zu dem Monochrom Monitor, dann ein Star LC 10 Color, ein Keyboard, ein Super-Charger usw. Irgendwann ging es los mit den billigen DOSEN und ich beschloss einen Pentium 60 zu kaufen als Multimedia Rechner. (eigentlich war das Geld für ein Auto da über ein Sparvertrag meiner Eltern - aber da ging die Grenze auf und alles was Räder hatte war weg.

Witzigerweise kam der Ur-Atari über ein trauriges Ereignis zu mir zurück. Als mein Onkel bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam und der Haushalt aufgelöst wurde, gab mir mein anderer Onkel den Rechner.

So, das war die kurze Geschichte zum Atari.

Gruß
Thorsten

Benutzeravatar
alers
Beiträge: 40
Registriert: Mi Jul 24, 2019 10:14 pm
Wohnort: Wanne-Eickel

Re: Grüße aus dem Rheinland

Beitrag von alers » Mo Dez 09, 2019 1:34 pm

Hi Thorsten,

wow. Also ein "Ur-Gestein" im Bereich ATARI. :-)

Schön das Du hier bist und herzlich Willkommen. Wünsche Dir viel Spaß in diesem Forum...
Naja, da Du angefangen hast, werde ich wohl meine Geschichte auch noch bringen "müssen" ;-)
CU AleX
----
*Die direkte Wahrheit wird leider gern mit Arroganz verwechselt - DAS wird man nicht ändern können*

Antworten